Kleine Einführung zu Smart Home

Was ist das überhaupt?

Das Ziel ist die Automatisierung und Steuerung von Abläufen im und um das Haus durch die Vernetzung von Geräten. Am einfachsten erklärt sich das Smart Home über seine Funktionen. Einige Beispiele aus verschiedenen Anwendungsbereichen sind (siehe dazu weiter unten ganz ausführlich):

  • Automatisches Einfahren der Rollläden oder Raffstores bei Wind
  • Steuerung der Raumtemperatur aus der Ferne über das Handy
  • Anzeige auf einem Display, wenn die Regenwasserzisterne leer wird.
    Die Gartenpumpe wird stromlos gemacht, um nicht trocken zu saugen.


Bestandteile

In einem Smart Home werden Geräte miteinander vernetzt. Diese können zudem - müssen aber nicht - von einer Zentrale aus gesteuert werden. Die vernetzten Geräte kommen aus unterschiedlichen Bereichen, vom Licht bis zum Gartenschlauch.

Sensoren

Das sind ganz allgemein Geräte, welche Befehle geben oder Informationen liefern. Beispiele dafür sind:

  • Umwelt-Sensoren wie z.B. für Temperatur, Wind, ...
  • Fernbedienungen
  • Angeschlossene Taster und Schalter

Aktoren

Das sind Geräte, welche Befehle ausführen oder Infos erhalten. Ein paar Beispiele:

  • Schalt-Aktoren für Licht, Rollläden oder andere Strom-Verbraucher
  • Dimmer-Aktoren, um die Helligkeit von Licht stufenlos zu regeln.
  • Ventile, welche in Heizkreisen öffnen oder schließen
  • Anzeigen und Displays


Möglichkeiten

Die folgende Grafik zeigt, welche Bereiche eine Smart Home Anlage umfassen kann. Viele Menschen möchten bei weitem nicht alle Möglichkeiten ausschöpfen.
Jede Kombination von Bereichen ist möglich, die Anlagengröße kann daher sehr unterschiedlich sein. Eine ferngesteuerte Lampe kann bereits “smart” sein.

Smart Home macht das Wohnen einfacher, komfortabler und sicherer. Lassen Sie Ihr Haus arbeiten und kümmern Sie sich um die wichtigen Dinge. Der genaue Zweck einer Smart Home Anlage kann vielfältig sein und ist von der Ausführung und dem Kundenwunsch stark abhängig. Die folgenden Aspekte sollen einen Denkanstoß darstellen:

Energie sparen

Zum Sparen gibt es viele Möglichkeiten.  Durch intelliegentes Abschalten kann der Verbrauch von Standby-Geräten reduziert werden, auch kontrolliertes Lüften und Heizen ist ein wichtiges Thema.
Besonders bei Photovoltaik-Anlagen macht es Sinn den Strom, der  in der Sonnenzeit produziert wird, auch zuhause zu verbrauchen, anstatt in das Netz einzuspeisen. Dazu können Strom-intensive Geräte wie elektrische Warmwasser-Aufbereitung, Geschirrspüler, Waschmaschine, Trockner etc. zu genau der Zeit aktiviert werden, wenn eigener Strom verfügbar ist.

Altersgerechtes Wohnen


Auch das kann Smart Home: Es unterstützt Sie in Ihrem Eigenheim und kann erkennen, wenn Sie Hilfe brauchen oder auf einfache Weise Alarm schlagen, wenn dies erforderlich ist.

Ein aktueller Trend ist auch die Sprachsteuerung, die auch für ältere Personen interessant sein kann. Damit entfallen oft Bedienschritte oder Bedienelemente!

Kostenkontrolle

Sie behalten die Kosten im Blick. Ihr Smart Home liefert Ihnen alle notwendigen Daten und Auswertungen dazu.
Sie prüfen einerseits Ihre Abrechnungen und finden andererseits heraus, wo  die meiste Energie verbraucht wird.

Komfort

Wenn Ihr Haus Licht, Rollläden und andere Verbraucher steuert, so kann es dies auch von ganz alleine.
Natürlich behalten Sie die Kontrolle, mit herkömmlichen Tastern oder über Displays und sogar über Ihr Handy oder Tablet!
Beliebte Funktionen sind hier etwa:

  • Alle Lichter aus (z.B. vor dem Schlafen gehen)
  • Weck-Funktionen mit Licht und Rolläden
  • Automatische Gartenbewässerung
  • Licht-Szenarien

Sicherheit

Durch die Einbindung von Sensoren  kann Ihr Smart Home auch als hervorragende Alarmanlage genutzt werden!
Das System kann durch Licht, Rollläden und andere Verbraucher (z.B. Radio) Anwesenheit simulieren.  Als wären Sie zu Hause! Über Ihr Handy halten Sie aus der Ferne  Kontakt zu Ihrem Haus.
Eine angenehme Nebenerscheinung ist, dass  für die Alarmanlage einge-baute Teile auch für Komfort-Funktionen verwendet werden können (z.B. automatisches Einschalten des Lichts).

Auch andere Sensoren, wie Rauch- und  Wassermelder können  einen Alarm auslösen und Sie darüber informieren.



Funktionen von Smart Home Kos

Welche Funktionen nun Smart Home Kos momentan ganz konkret anbietet, sehen sie auf den folgenden Seiten. Diese Beschreibungen stellen allerdings nur eine Ausgangsbasis dar. Vieles mehr kann umgesetzt werden.